Freiwillige Feuerwehr München
Abteilung Großhadern

DSC01496Hochhaus-Taktik war das Thema der gestrigen Übung unserer Abteilung. Zum Abschluss des ersten Übungshalbjahres vor der Sommerpause wurde es also
noch mal richtig interessant. Nach einer kurzen theoretischen Einweisung in drei Stationen im Gerätehaus rückte die Mannschaft mit allen drei Fahrzeugen zur Übung Richtung Klinikum Großhadern aus. Wer das Klinikum kennt, kann sich vorstellen, warum hier die Hochhaustaktik angewandt wird. Im Grunde genommen wird diese immer dann angewandt, wenn es sich um ein Haus handelt, dass höher als sieben Stockwerke hoch ist, und dadurch mit der Drehleiter nicht mehr komplett erreicht werden kann.

DSC01556Stattdessen wird das benötigte Material dann zu Fuß über das Treppenhaus, oder komfortabler mit einem Feuerwehraufzug, der auch im Brandfall durch die Feuerwehr mit einem speziellen Schlüssel noch bedient werden kann, in das sogenannte Depotgeschoss gebracht. Von dort aus startet dann der erste Stoßtrupp die Brandbekämpfung. Da bei so einem Hochhausbrand immer gleich mehrere Löschzüge an die Einsatzstelle gerufen werden, unterstützt die Freiwillige Feuerwehr je nach Eintreffen. Im Klinikum ist dabei die Wahrscheinlichkeit aufgrund der Nähe zum Gerätehaus immer sehr hoch, dass wir vor den Kollegen der Berufsfeuerwehr am Einsatzort eintreffen. Daher haben wir uns auch gestern auf die Tätigkeiten des ersten und zweiten Hilfeleistungslöschfahrzeuges (HLF) konzentriert.

 

Übungsstichwort war: Brand im 13. Geschoss, eine Person vermisst. Daraufhin rüstete sich der Stoßtrupp des ersten Fahrzeuges mit PressDSC01655luftatmern, Schläuchen, Funk und Brechwerkzeug aus und fuhr mit dem Feuerwehraufzug in den 11. Stock. Von dort aus ging der Trupp dann über das Treppenhaus weiter ins Brandgeschoß vor. In der Zwischenzeit hat der Maschinist die Löschwassereinspeisung in die Steigleitung vorbereitet. Die Mannschaft des zweiten Fahrzeugs, das bei uns in der Abteilung ein Tanklöschfahrzeug (TLF) ist, hat sich ebenfalls ausgerüstet und ist mit dem Aufzug ins Depotgeschoss gefahren, um als Sicherungstrupp zur Verfügung zu stehen, falls einem Kameraden etwas zustoßen sollte. Nach schweißtreibender Suche und Lokalisierung des (angenommenen) Brandherdes konnte die vermisste, bewusstlose Übungspuppe gefunden und in Sicherheit gebracht werden.

Für viele von uns war das eine tolle Möglichkeit, die Hochhaustaktik am Objekt praktisch auszuprobieren und ein gelungenes Übungshighlight vor der Sommerpause.

Comments are closed.